Die Kleidergröße ist nur eine Nummer, eine Zahl. Wichtig ist doch wie die Kleidung sitzt.

Das stimmt natürlich, ist aber nicht immer ganz so leicht zu aktzeptieren. Denn was auf dem Schildchen für die Kleidergröße steht bestimmt oftmals wie wir uns wahrnehmen.

Doch fühlen wir uns wirklich besser, wenn wir eine kleinere Kleidergröße kaufen, nur um der größeren Zahl auf dem Etikett zu entgehen? Dabei ist eigentlich nichts schlimmer, als sich nicht wohl zu fühlen, weil das Kleid zu eng oder die Hose zu kurz ist.Wenn das Shirt kneift und der Rock immer nach oben wandert, weil er nicht in der passenden Größe gekauft wurde. (Ein Thema für einen Extra-Artikel ist dabei, dass Verhalten der Industrie was die Größenfindung betrifft…)

Gerade die richtige Passform macht es doch aus, wie wir uns in unserem Kleid, oder unserem Blazer fühlen. Wenn Kleidung perfekt sitzt, fühlt man sich wohler und strahlt das auch aus.

Eine Zahl auf einem Etikett sollte nicht bestimmen wie wir uns wahrnehmen oder wie die Öffentlichkeit uns sieht.

Die Woche der Bodypositivity steht für ein besseres Körpergefühl und mehr Selbstliebe und so wurden Frauen von einer Stylistin eingekleidet ohne die Kleidergrößen zu kennen. Das Ergebnis hat alle überrascht.

 

Den Artikel & das Video dazu findet ihr auf Buzzfeed:

https://www.buzzfeed.com/morganshanahan/women-got-styled-without-knowing-their-clothing-sizes-and-it?utm_term=.ivmZAL3VPz#.nxYPAJV3Q8