Vor Kurzem hat Beth Ditto ihr erste, bereits vieldiskutierte, eigene Modekollektion auf den Markt gebracht. Die Designs sind natürlich geschmacksache, die Intention, die Beth mit ihrer eigenen Kollektion verfolgt sind allerdings überaus spannend:

In einem Interview hat Beth nun erklärt warum ihr Kleidung gerade auch in sehr guter Qualität wichtig ist.

“With the shit fabrics comes the idea that fat women are meant to change, that someday they will find this ‘thin person,’ thought of as the real person”

Sie spricht davon, dass es für Plus Size-Frauen oftmals nur billige Kleidung in sehr schlechter Qualtität gibt und das Frauen dadurch gezeigt werden soll, dass sie sich ändern sollen, dass sie es nicht wert sind qualitaitv hochwertige Kleidung zu tragen.

“The truth is that we are who are and the way we are is amazing and completely valid.”

Doch Beth Ditto will zeigen, dass wir sind wer wir sind, wertvoll und großartig.

“We have to stop this idea that we have to be a certain shape – Not everyone wants to be sexy every day, wearing tight dresses and Spanx.”

Bei ihrer eigene Modelinie war es Beth aber nicht nur wichtig, dass die Qualität stimmt. Sie hat viel Wert auf die Designs gelegt und will damit auch von dem gängigen “du solltest diese und jene Figurform” haben wegkommen.

Ihre Designs sind in UK Größen 14 bis 28 erhätlich (D-Größen etwa:  42 – 56).

 

Mehr Infos und den Artikel findet ihr hier:

http://mic.com/articles/136369/beth-ditto-calls-out-the-harmful-message-plus-size-clothing-is-really-sending?platform=hootsuite#.yF0Ci69db

 

Foto: (c) By Georges Biard, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10589668