Dünn sein = besser leben? Eine weitere persönliche Geschichte bezüglich unseres Aufrufes vor einiger Zeit. Heute schreibt Silvana Denker, Plus Size-Model, Fotografin und “Erfinderin”, Fotografin, sowie Herz und Hirn der BodyLove-Kamapgne (die übrigens am 27. August in Salzburg halt machen wird) über ihren Weg:
*******
(c) Silvana Denker

(c) Silvana Denker

Das Thema passt sehr gut zu meinem Leben, denn früher dachte ich, dünn sein ist alles.
Ich trug Kleidergröße 38, war sehr sportlich und fühlte mich immer zu dick. In der Schule kamen Sprüche wie: “Wenn du abnimmst, könntest du vielleicht modeln, du hast ein hübsches Gesicht.” Andere machten sich über meine kräftigen Oberarme lustig. Ich habe 13 Jahre Volleyball gespielt, ich hatte immer schon stramme Schenkel und Oberarme.
Schon damals habe ich tatsächlich hobbymäßig gemodelt, für einen kleinen Job für einen Gothic-Onlineshop wurde ich sogar mal gebucht. Dort angekommen traf ich auf ein sehr schlankes Model, Kleidergröße 32, sie musterte mich von oben bis unten und sagte: “Jaja, ich war auch mal so dick wie du…” Das saß. Diesen Satz habe ich bis heute nicht vergessen, damals hat er mich sehr verletzt, heute lache ich darüber. Denn es hat sich sehr viel verändert. Aber der Reihe nach.
Mit 18 nahm ich das erste Mal 25kg zu, ich hatte mir “angewöhnt”, bei Frust zu essen, dazu kamen Medikamente, die ich zu der Zeit nehmen musste. Für mich war es der blanke Horror, zuzunehmen, aber ich konnte nicht aufhören zu essen. Zumindest für eine Weile. Tatsächlich habe ich es dann etwa ein Jahr später geschafft, die Kilos wieder abzunehmen. Aber ich war trotzdem nicht glücklich, weiterhin fand ich mich zu dick und war frustriert, dass ich nicht weiter abnahm. Ich kann mich eigentlich nicht daran erinnern, dass ich in der Zeit mal wirklich glücklich war.
Ende 2007 hatte ich dann eine Lungenentzündung, ich wohnte nicht mehr daheim, sondern zusammen mit meinem damaligen Freund, ich spielte nicht mehr Volleyball und machte auch sonst keinen Sport mehr. Mein damaliger Job war furchtbar und so rutschte ich, ohne es direkt zu merken, wieder in meine alten Essgewohnheiten, bis daraus eine richtige Essstörung wurde – Binge Eating. Ich hatte fast jeden Abend (wenn mein Freund arbeiten war) regelrechte Fressanfälle, stopfte Pizza und Süßigkeiten in mich hinein, bis es weh tat. So geschah es, dass ich 45kg in etwa einem halben Jahr zunahm. Ich versteckte mich, hatte Angst, mich könne jemand sehen, der mich von früher kennt. Das war wirklich kein Leben mehr, ganz eingeigelt.
Irgendwann sagte ich mir, dass es so nicht weitergehen kann, nach der Trennung von meinem Freund, einem beruflichen Neuanfang und Umzug in eine süße Wohnung nahm ich mich selbst in Angriff, nicht nur körperlich. Ich nahm wieder etwas ab, trug von da an Kleidergröße 42/44, aber das war nicht die Hauptsache, auch an meinem Denken begann ich zu arbeiten. 2010 entdeckte ich dann den Ulla Popken Modelcontest und bewarb mich einfach mal, ohne damit zu rechnen, überhaupt etwas zu erreichen. Tatsächlich landete ich am Ende sogar im Finale und obwohl ich nicht gewann, wurde ich kurze Zeit später von meiner ersten Modelagentur unter Vertrag genommen. Damals war ich noch ganz schüchtern und zurückhaltend, aber das war das erste Mal, dass ich dachte: Nein, ich muss nicht abnehmen, um Model zu werden :).
(c) Silvana Denker

(c) Silvana Denker

So begann meine Arbeit als Plus Size Model und mit dieser Arbeit lernte ich über die Jahre die wunderbarsten und tollsten Menschen kennen, die mich sehr bei meiner eigenen Entwicklung beeinflusst haben. Andere Model, Blogger, Plus Size Frauen, so wunderschön, selbstbewusst und mit atemberaubender Ausstrahlung. Mein Freundeskreis hat sich in den Jahren sehr verändert, ich habe nur noch Menschen um mich, die mir gut tun. Das alles hat mich und meine Einstellung sehr geprägt.
(c) Silvana Denker

Zur Verfügung gestellt von Silvana Denker

Auch, wenn ich bis heute immer wieder Phasen habe, in denen mich die Essstörung besiegt (so wie erst im letzten Jahr), bin ich heute glücklicher denn je. Heute sehe ich das Zunehmen als das Beste was mir je passieren konnte. Hätte ich niemals zugenommen, wäre ich niemals Model geworden, würde ich vermutlich auch als Fotografin nicht mit so vielen tollen Menschen arbeiten können, für Plus Size Magazine und Designer. Wäre all das nicht passiert, wäre ich heute nicht der Mensch, der ich heute bin und hätte nicht meine BodyLove-Kampagne, mit der ich versuche, dieses Gefühl auch an andere weiterzugeben.
Ich bin glücklich 🙂
(c) Silvana Denker

(c) Silvana Denker

**********
Liebe Silvana, vielen Dank, dass du uns von deinem, nicht immer einfachen, Weg erzählt hast. Viel, viel Glück für die Zukunft und nur das Beste für deine BodyLove-Kampagne, die dich ja in den nächsten Wochen auch nach New York und LA führen wird. Alles Gute!!
Das ist Silvanas ganz persönliche Geschichte, von uns wurde nichts hinzugefügt oder geändert.