Das Erdbeerkleid, DAS Erdbeerkleid, das Tess Holliday bei den Grammys 2020 trug sorgt für Wirbel. Weshalb? Weil Tess damals auf  “worst dressed” Listen kam, das Kleid an schlanken Frauen aber gehyped wird. Tess ortet, zu recht, Ungerechtigkeiten und  ist nicht die erste, die sich darüber ärgert, dass Mode für dicke Menschen nicht in Kategorien wie trendig, stylisch oder chic passt.

Das Erdbeerkleid

“Schaut euch dieses Kleid an, das wird mein Geburtstagskleid”, rief ich begeisternd, mein Handy in die Runde zeigend, aus. Die Bilder von Tess Holliday in dem Erdbeerkleid von Lirika Matoshi haben mich ja sofort begeistert. WANT. Das stand für mich in großen Lettern über dem Bild ;). Nun, ich arbeite dran. Denn die Firma hat gerade so viele Anfragen, dass sie leider nicht nach Maß fertigen können. Denn das Kleid gibt es regulär gar nicht in Tess’ oder meiner Kleidergröße.

Doch darum geht es heute gar nicht. Sondern darum, wie es sein kann, dass das besagte Erdbeerkleid überall auf Social Media zu finden ist und Begeisterung auslöst. Wirklich überall?

Was an dünn geht, geht nicht an dick?!

Nein, nicht überall, denn als Tess das Kleid bei der Grammyverleihung im Jänner diesen Jahres trug landete sie doch glatt auf den “worst dressed” Listen einiger Magazine. Zum Thema wurde das erst dadurch, dass in der Zwischenzeit so viele Influencerinnen das Kleid gekauft haben und es überall auf Instagram & Co. zeigen.

“I knew instantly the reason why the dress was getting so much attention seven months later,” she says. “And that’s because it was popularized by people that are deemed beautiful by society standards, in a body type that’s deemed acceptable.” Tess Holliday*

Das süße Kleid eroberte so sehr rasch die Herzen aller Fashionistas und wird mega gehyped. Verständlicher Weise hat das Tess, die ja ganz andere Erfahrungen gemacht hat, verwundert.

 

Zweierlei Maß

Denn, ganz offensichtlich wird hier mit zweierlei Maß gemessen (im wahrsten Sinne des Wortes). Wo also liegt das Problem? Dass Dick nicht darf was Dünn ganz selbstverständlich macht? Etwas Auffälliges tragen, sich schön fühlen, Ausschnitt zeigen..?!? Nun, was soll ich sagen. JA!

Dabei stelle ich mir die Frage, wer mit diesem “Dicke dürfen das nicht tragen”-Spiel überhaupt angefangen hat. Gut, ich werde es wohl nicht mehr in Erfahrung bringen. Doch wenn Plus Sizes auffälligere Kleidung tragen, Figur zeigen (und wenn es nur vage Umrisse sind), dann sorgt das oftmals schon für Diskussionen.

Kaschieren und andere Missverständnisse

Das Motto in der Plus Size Mode heißt ja oft noch kaschieren. Dahinter verbirgt sich ein gewisses unmodisches Missverständnis. Nämlich jenes, dass wenn Kleidung möglichst weit getragen wird (und im besten Fall dabei auch noch schwarz ist) die Person in der Kleidung schlanker wirkt. Ein Irrtum. Meistens.

So ein Erdbeerkleid ist natürlich etwas ganz anderes. Es ist pink und hat ein Muster aus roten glitzernden Erdbeeren. Dazu auch noch einen tieferen V-Ausschnitt. Nichts an diesem Kleid ist leise. Soll es ja auch gar nicht sein. Denn schließlich soll man damit auffallen. Das ist Absicht.

Dicke, die nicht auffallen dürfen

Allerdings ist auffallen so eine Sache wenn man dick ist. So meinen doch einige, dass der dicke Körper per se ja schon unangenehm auffällig ist. Da braucht es ja eigentlich nicht auch noch so ein Erdbeerkleid. Wobei ich mich ja Frage, wo da jetzt der mega Unterschied ist. Ob Schwarz und weit oder pink und figurbetonter, ein dicker Körper bleibt ein dicker Körper.

Natürlich können wir alle möglichen Tricks anwenden. Spanks oder anderes figurformendes tragen, wenn wir das wollen. Schnitt wählen, die unserem Figurtyp mehr schmeicheln. Jedoch, ich wiederhole mich, ein dicker Körper bleibt dennoch ein dicker Körper.  Etwas, dass ich persönlich ganz und gar nicht schlimm finde.

Doch es ist mir nur allzu bewusst, dass das in der Gesellschaft bei weitem nicht immer so gesehen wird. Da fällt manchen der dicke Bauch oder der große Hintern ungern ins Auge.

Wenn sich wohlfühlen unbeliebt ist

Wobei es meiner Meinung nach wohl für einige eher problematisch ist, dass dicke Menschen sich überhaupt dazu entscheiden ein Erdbeerkleid zu tragen. Dass sich eben diese dicken Menschen so wohl mit sich fühlen, dass sie sich gerne zeigen und in den Mittelpunkt stellen. Hier liegt wohl eher der Hase im Pfeffer.

Denn sich wohlfühlen und selbstbewusst sein, das sollte dicken Menschen untersagt werden. Besser wir mögen uns nicht und nehmen ab. Dann passt es wieder mit dem Erdbeerkleid von Lirika Matoshi, oder dem roten Hosenanzug, oder dem Bikini, oder den pinken Haaren….

Sarkasmus aus

Jetzt habe ich mir kurz überlegt, den letzten Satz einfach so stehen zu lassen. Habe mich aber dann doch dagegen entschieden. Denn es sei noch Folgendes hinzugefügt: sich die Freiheit zu nehmen und zu tragen was man möchte, ist nicht für jeden Menschen selbstverständlich.

Es gibt einige, die sich morgens lange überlegen was sie tragen können um ja nicht unangenehm aufzufallen, oder auch wie sie sich möglichst in ihrer Kleidung verstecken können. Magazine, Medien, die teilweise öffentliche Meinung,  Menschen mit Vorurteilen, nehmen dicken Menschen das Vergnügen sich modisch auszuleben.

Dabei ist Mode doch oft mehr als nur Kleidung. Sie ist Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Dicken Menschen wird also das Recht genommen, die eigene Persönlichkeit auszudrücken. Stattdessen sollen sie sich lieber schämen und sich ändern.

Ausdruck der eigenen Persönlichkeit

Dagegen gehe nicht nur ich an, viele AktivistInnen machen das ebenso. Denn eines ist ja wohl ganz klar, wenn ihr dieses Erdbeerkleid tragen wollt, dann tragt verdammt nochmal dieses Erdbeerkleid. Wenn ihr lieber schwarze A-Linie tragen wollt, dann bitte natürlich, macht das.

Was auch immer ihr tragen wollt, macht es aber bitte, weil ihr euch darin wohlfühlt und es euch ein gutes Gefühl gibt, nicht um einem Teil der Gesellschaft zu gefallen, der ganz offensichtlich nichts besseres mit seinem Leben anzufangen weiß, als anderen Menschen ein schlechtes Gefühl zu geben.

Das sind doch eigentlich bedauernswerte Menschen. Da trage ich ja viel lieber ein Erdbeerkleid und habe richtig viel Spaß. Was meint ihr?

 

 

Titelbild: (c) 5snake5, via Wikicommons, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Strawberry_Half.jpg

 

Weitere Artikel zu Thema:

https://www.allure.com/story/tess-holliday-strawberry-dress-tiktok-trend-fatphobia

*https://people.com/health/tess-holliday-calls-out-double-standard-strawberry-dress-going-viral-on-thinner-bodies/