Glitzerpuder und die unterschiedlichsten Frauenkörper sind die beiden Bestandteile des Projekts “Positively Glittered”. Ein Bodypositivity Projekt, das gegen die Bewertung von Frauenkörpern mobil machen will.

Positively Glittered

“Wir bedecken uns mit Glitzer, weil Glitzer hervorsticht und wunderschön ist (…).” Er biete die Möglichkeit “nackt zu sei, ohne wirklich nackt zu sein”. So sagt Roseanna Mae, Gründerin von Positively Glittered in einem Interview.

Dabei ist das Ziel des glitzernden Projekts,  Menschen zu helfen, sich gut in ihren Körpern zu fühlen. Auch ihre eigene Schönheit soll Menschen so bewusst werden und Frauen darin bestärken, sich und ihre Körper zu lieben. Doch nicht nur Frauen sollen mit diesem Projekt angesprochen werden, sondern auch Menschen jeglicher Geschlechtsidentität.

“Our use of the word ‘woman’ includes anyone who identifies as such, and we are working on a project that involves men too.”

Ein weiteres Ziel ist es, zukünftig auch Männer zu integrieren. Offen ist Positively Glittered so für Menschen unterschiedlichster Kultur, Herkunft, Sexualität, Geschlechts und Körperform.

Wie gefällt euch die glitzernde Idee?

 

 

 

 

 

Mehr Infos, sowie die Namen aller Models, Fotografinnen und TeilnehmerInnen:

https://www.positivelyglittered.com/about/