Martina oder Bobby, da ist eigentlich gar nicht viel um. Dennoch macht es einen ziemlichen Unterschied. Nicht zwingend in meinen Verhaltensweisen, sondern eher was das Styling betrifft. Doch nicht nur das, wenn ich so überlege, dann lebt Bobby sich doch viel mehr aus. Dabei schaut Martina aber nicht nur zu. Denn beide gehören zusammen. Dies ist für so manchen verwirrend, muss es aber gar nicht sein.

Bobby_lila Haare und Jumpsuit

Martina

Martina, so ruft mich meine Mutter nur, wenn ihr was nicht passt ;). Obwohl sie mir den Namen vor, nun, vor vielen Jahren gegeben hat. Martina war ein glückliches kleines Mädchen, ein leicht unzufriedener aber doch eigentlich recht verträglicher Teenager und eine ziemlich energetische, aufgeschlossene und leicht freche junge Frau. Weiters eine umtriebige Studentin, eine leicht verzweifelte Diplomandin, eine sehr glückliche Magistra, eine total glückliche Braut und eine ebenso zufriedene Ehefrau und PR-Beraterin.

Irgendwo dazwischen ist ihr Bobby einmal über den Weg gelaufen, nur um Jahre später zu bleiben. Dabei hat Martina nie darüber nachgedacht sich einmal selbständig zu machen, geschweige denn ihren Körper und die damit verbundenen Erfahrungen zum Beruf zu machen. Denn sie wollte in die Wissenschaftskommunikation und damit zur Wissenschaftspolitik beitragen. Das ist nämlich ein ganz wichtiger Teil ihres Lebens. Meines Lebens, immer gewesen. Dieses Ziel habe ich nach vielen Jahren Arbeit auch erreicht und war genau dort, wo ich eigentlich hin wollte.

Doch es hat etwas gefehlt. “Es muss doch noch mehr geben”, habe ich mir damals gedacht. Denn es gab da immer eine Seite, die nie so richtig zum Zug kam. Die ist etwas extravaganter, lauter und ausgefallener als die der wissenschafts PR-Beraterin.

Bobby_rote Haare

Die Modewelt

Dabei hat die Leidenschaft für Mode, Fashion, schon im zarten Alter von 6 oder 7 begonnen. Nagelt mich bitte nicht fest, so um den Dreh halt ;). Die kleine Martina hat leidenschaftlich im Make-up ihrer Mutter und sämtlicher mütterlicher Freundinnen gewühlt. Doch das war noch lange nicht genug. Auch Schmuckkästchen waren vor mir nicht sicher. So kam es nicht selten vor, dass ich mich stundenlang vor diversen Schminkspiegeln oder Kleiderkästen gespielt habe. “Feine Dame” nannte ich das damals.

Modemagazine waren genau so wenig vor mir sicher. Dabei erzähle ich immer zu gerne die Geschichte, dass ich damals meine erste Vogue in Händen hielt. Sofort war ich fasziniert. Ich hatte keine Ahnung was Models waren oder Werbung, geschweige denn Yves Saint Laurent oder Dior. Doch diese bunte, elegante, extravagante und kostspielige Welt übte eine große Faszination auf mich aus.

Das ist bis heute so. Auch belegt durch Mappen voller Magazinseiten. Herausgerissen aus Ausgaben der Elle, Vogue oder auch der InStyle der Jahrgänge 1995 bis 2020 ;). Vor allem Dior Werbungen faszinieren und begeistern mich immer wieder. Immer sind es Geschichten, die hier erzählt werden. Aufwändig inszeniert, mit viel Drama. Das gefällt mir natürlich….

Allerdings folgte nach der ersten unschuldigen Begeisterung in meiner Kindheit als Teenager rasch auch Ernüchterung. Denn identifizieren konnte ich mich mit keinem der Models in all den bunten Hochglanzmagazinen. Dicke Frauen in der Vogue, forget it. Auch wenn sich da bis heute einiges getan hat, zufrieden bin ich hier noch lange nicht.

Bobby

So wollte es der Zufall, dass ich neben meinem Beruf mit dem Bloggen begonnen habe. Zunächst ging es vor allem um Mode. Doch sollten auch wichtige Statements nicht fehlen. Garments & Statements war geboren und damit begann auch gleichzeitig die Geschichte von Curvect. Denn viele Gespräche und Kontakte später, wurde im Dezember 2015 mein Blogazine aus der Taufe gehoben.

Das erklärt aber “Bobby” noch nicht. Richtig. Bobby, die Geburtsstunde. Anno 1996. Eine sehr anglophile junge Frau, war einmal zu oft in London und wollte einen Spitznamen. Martina war ihr zu normal ;). Leider hat sich der Spitzname nie durchgesetzt. Dafür hielt sich Tina hartnäckig (übrigens ganz grauenhaft für mich). Doch mit dem Bloggen kam der Spitzname zurück. Wollte ich doch eine gewisse Distanz zwischen meinem PR-Beruf und dem Bloggen schaffen.

Der Rest ist Geschichte, wie es so schön heißt. Denn heute nennt mich kaum jemand mehr Martina. Bobby hat sich durchgesetzt. So sehr, dass ich selber manchmal gar nicht mehr weiß, wie ich mich vorstellen soll ;). Da bleibe ich einfach bei Bobby, das macht es einfacher.

Was unterscheidet Bobby jetzt von Martina?

Ein Entwicklungsbericht

Gerne möchte ich euch das anbei auch gleich bildlich visualisieren. Vergleicht man meine Bilder von heute mit Bildern vor ca. 6 oder 7 Jahren, dann fällt ein ziemlicher Unterschied auf. Nicht nur, weil ich jetzt auch in voluminösen pinken Tüllröcken und mit rosa Haaren durch Wien spaziere.

War Martina extrovertiert, ist Bobby sicher extrovertierter. War Martina äußerst kamerascheu, hat Bobby vor der Kamera eine Menge Spaß, egal ob Fotos oder Videos, Spot on und es geht schon los ;). Bobby arbeitet mit DesignerInnen, macht in Mode, führt Interviews und reist viel herum (zur Zeit leider nicht möglich. Ich hoffe allerdings, dass die Zukunft wieder reisefreudiger aussieht.).

Dabei ist Bobby jetzt aber keine andere Persönlichkeit. Ich bin, wer ich immer war, aber selbstbewusster, stärker und ich habe mir einen Traum erfüllt, den sich nicht jeder erfüllen kann. Ich habe mich selbstständig gemacht und liebe was ich tue. Um das noch einmal deutlich zu machen ich LIEBE was ich tue. Die Menschen die ich kennenlerne, die tollen Projekte, die ich umsetzen darf, die Fotoshootings, die Modenschauen, die Interviews.

Ich liebe alles daran, naja, bis auf das Zusammenstellen der Steuerunterlagen, das nicht. Doch da geht es ja nicht nur mir so.

Bobby_Martina die PR-Beraterin

Bobby, anno 2013/14

Bobby_Martina mit langen Haaren

Bobby 2015

 

Weiblichkeit_sitzend

Bobby 2018

FroheWeihnachten_Seitenansicht

Bobby 2018/19

Freak_Lifeball_Kostüm

Bobby 2019/20, Fotografin: Ursula Schmitz

Mehr als Mode

Dennoch, auch bei Curvect stehe ich vor großen Herausforderungen. Ganz unabhängig von der aktuellen Corona Situation. Dinge bewegen sich nicht immer so schnell, wie ich es gerne hätte ;). Vor allem das Thema Plus Size, obwohl in unserer kleinen Bubble in aller Munde, hat sich in Österreich noch nicht so durchgesetzt, wie ich es mir beim Gründen meines Unternehmens erhofft hatte.

Dabei blicke ich aber auf erfolgreiche letzte Jahre zurück. Viel ist geschehen. Fotoshootings, Events, Interviews, TV-Auftritte, Gespräche, Artikel und nicht zuletzt auch Videos. Viel ist passiert und deshalb ist es für mich wichtig den nächsten Schritt zu gehen.

Die Plus Size Expertin

Sich Expertin zu nennen kommt mir schon auch etwas vermessen vor. Denn eine Expertin weiß schon ziemlich viel, eine ganze Menge über ein Thema. Als mir  also der Gedanke gekommen ist, dass das der nächste Schritt sein sollte, hatte ich etwas Bammel vor meinem eigenen Mut. Sich so zu nennen..geht das eigentlich?

Während eines Unternehmesberatungsgesprächs wurde mir dann energisch klar gemacht, dass die einzige, die mir hier im Weg steht, ich selbst bin. Denn die letzten Jahre hinweg habe ich mich tagein und tagaus nur mit einem Thema beschäftigt. Richtig, mit Plus Size. Mit Zielgruppe, Marktlage, mit Modeindustrie, Körperbewusstsein & Bodypositivity. Mit Fashion und Politik.

Deshalb ja, das ist der nächste Schritt. Den ich ja bereits auf Social Media angekündigt habe. Die visuelle Umsetzung in Form der Website dauert länger als gewollt, aber auch die wird bald fertig sein. Darüber hinaus habe ich bereits (und mache das auch weiter noch konsequenter) meine Social Media Kanäle etwas umgestellt. Auf Instagram findet ihr unter bobby_curvect nur noch Content in Deutsch und da vor allem Videos. Ob das Vorstellen von Labels, das Zeigen des Schnitts und der Passform von Kleidung, der Einblick in die Plus Size Welt Österreich oder auch Themen wie Plus Size als Zielgruppe spielen hier die wesentliche Rolle.

_curvect_ hingegen bleibt auch auf Instagram der Platz des Blogazines, der Bloggerin. Fotos und behind the scenes Eindrücke von Modeljobs finden sich dort. Auch auf Facebook wird es eine Trennung der Accounts geben. Doch über all diese Entwicklungen halte ich euch natürlich weiter auf dem Laufenden.

So treffen sie sich wieder Martina & Bobby, Bobby & Martina. Das Politische & das Modische. Wobei beides auch zusammengehört. Martina ist der Name der in meiner Geburtsurkunde steht. Bobby ist der Name den ich mir selbst gegeben habe und das was daraus wird, darauf bin ich ziemlich stolz.

Lachen_Bobby kann auch seriöser

Fotografin: Bianca Kübler Photography

PS

Ihr Lieben, vielen Dank für all eure lieben Nachrichten & E-Mails nach dem Onlinegehen meines letzten Artikels. Über jede Einzelne habe ich mir sehr gefreut und ich bin so happy und dankbar, dass wir so eine tolle Community sind! Danke für eure Unterstützung. Ohne euch, wäre viel von meinem Traum gar nicht so möglich!