Titelbild: Liu Wen, Ashley Graham, Kendall Jenner, Gigi Hadid, Imaan Hammam, Adwoa Aboah und Vittoria Ceretti (v.l.n.r.) Bild: Cover Vogue USA März 2017

************************

Die Hand zu  lang, die andere am Oberschenkel..irgendetwas stimmt doch hier nicht. Dennoch ein Plus Size Model am Cover der März Ausgabe der US-Vogue, das ist für viele eine Sensation.

Ashley Graham als Role-Model

Wieder ist es das Plus Size Supermodel Ashley Graham, das nach dem Cover der Sports Illustrated jetzt auch (gemeinsam mit Top Models wie Kendall Jenner und Gigi Hadid) das Cover der US-Vogue ziert. Für viele gilt Ashley Graham deshalb als Vorbild der Plus Size Szene.

Kein Plus Size-Model

Graham selbst distanziert sich allerdings von dem Begriff “Plus Size”, betont aber, dass sie dennoch kurvige Frauen repräsentiert:

.. “Just because I’m not calling myself plus size doesn’t mean I’m not representing a woman who is,” she explained. “I’m giving curvy women a seat at a table that we’ve never been invited to before—a table with high-end fashion people who have never considered us beautiful.”.*

Ashley Graham steht dazu  kurvig zu sein und möchte “curvy women” – kurvigen Frauen – eine öffentliche Stimme geben.

Model-Olymp

Mit dem Cover der US-Vogue ist ihr in diesem Bestreben ein weiterer Schritt geglückt.   Schon bei der New York Fashion Week sorgte sie als erstes Plus Size Model bei Calvin Klein für Aufsehen (wir haben berichtet). Jetzt gelingt der kurvigen Schönheit ein weiterer Schritt Richtung Model-Olymp.

(c) instagram.com/theashleygraham via gala.de

(c) instagram.com/theashleygraham via gala.de

Photoshop or Not

Nichts desto trotz, auch Kritik wird laut. Ganz offensichtlich wurde das Cover gephotoshopt: die Hand des Models Gigi Hadid ist unnatürlich lang. Da stellen sich viele die Frage: “Wurde noch mehr getrickst?”

“Die Schönheitsrevolution – keine Norm ist die neue Norm” titelt die März Ausgabe der US Vogue. Photoshop passt da so gar nicht ins Konzept.

Diskussionsstoff

Auch, dass Ashley Grahams Hand auf ihrem Oberschenkel liegt und nicht wie bei den anderen Models auf dem Arm des Models vor ihr, sorgt für Diskussionsstoff. Möchte man hier gar ihre dickeren Oberschenkel verstecken?

Dieses Gerücht hat das Plus Size-Model selbst allerdings sofort entkräftet und erklärt, dass dies allein ihre Idee war und sie niemand darum gebeten hat.

 

Allen Diskussionen  zum Trotz (sicherlich auch deshalb) geht das Cover um die Welt und sorgt einmal mehr dafür, dass Plus Size mehr Öffentlichkeit bekommt. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein großer für kurvige Frauen? Das muss wohl jeder für sich entscheiden…

 

 

 

*http://www.eonline.com/news/778318/ashley-graham-calls-out-amy-schumer-for-not-wanting-to-be-grouped-in-with-plus-size-women-it-felt-like-a-double-standard