“Avantgarde Mode, wie die von Susa Kreuzberger, kann im Plus Size Bereich sehr gut getragen werden, ihr könnt euch das trauen,” sagte die Stylingberaterin und Trendforscherin Irmie Schüch-Schamburek vor einiger Zeit während eines Interviews zu mir (das ihr hier finden könnt).

Avantgarde, ein ganz neuer Bereich für mich, die modisch eher verspielte Frau. Less is more is for other people, das beschreibt auch meinen Hang zu großen Modeschmuckstücken sehr gut ;). Doch es gilt sich für Neues zu öffnen und anderen Modeideen Platz zu machen. Vor allem wenn es sich dabei auch noch um DesignerInnen aus Österreich handelt. So habe ich Kontakt mir Susa Kreuzberger aufgenommen und mich auf den Weg zu ihrem Showroom in Wien gemacht.

Susa Kreuzberger

Hell, nicht überladen, clean und schwarz, mein erster Eindruck ihres Showrooms im fünften Wiener Gemeindebezirk. Nichts an Susa oder ihrer Mode ist verspielt. Die Schnitte sind simpel, zeitlos, die Materialien sind hochwertig. Trends spielen keine Rolle. Viel mehr stellen ihre Designs eine Erweiterung und Ergänzung des eigenen Körpers dar. Simpel und sophisticated, das ist der Anspruch der Designerin.

Avantgarde

Damit steht sie ganz im Zeichen des “Avantgarde”, einer Modeströmung die sich gezielt von vorherrschenden Trends und Modeeinflüssen abwendet. Neue und innovative Ideen, ein fortschrittliches Denken, zeichnen avantgardistische Designs aus. Avantgarde ist auch eine gewisse Lebenseinstellung.

Madame with a Mission

So ist hier ist eines für mich ganz klar: Unsicherheit ist fehl am Platz. Selbstsichere Frauen, die ihre Individualität unterstreichen wollen sind hier genau richtig. Sehr passend ist auch der Name von Susa Kreuzbergers Label: “Madame with a Mission”.

Beim Stöbern durch die Kleidungsstücke fiel mir auf: einiges könnte ich ja sofort probieren. Ja, es hat mich überrascht. Bis dato hatte ich es nur bei Plus Size Designern erlebt sofort etwas für mich Tragbares zu finden. Im “Nicht-Plus Size-Bereich” ist dies wenig bis gar nicht der Fall (Schals oder Schmuck und Taschen  zählen hier einmal nicht ;)..).

Der oversized Style, der Schnitt, macht dies möglich. Besonders angenehm: die Materialien. Es ist immer wieder schön diese großartige Qualität zu spüren. “Schauen nur mit den Augen” gilt hier nicht ;). Anfassen ist wichtig. Die Kleidung fühlt sich einfach gut an. Der Tragekomfort ist ausgezeichnet.

“Take your pleasure seriously”

Ebenso passend: der Titel der aktuellen Frühlings-/Sommerkollektion der Designerin, die von dem Grundgedanken und der Formsprache des Bauhauses beeinflusst ist.

Das Wohlempfinden und das Unterstreichen des Charakters der Frau, die die Kleidung trägt, spielten wie immer eine große Rolle während des Entwicklungsprozesses der Kollektion. Der von Ray und Charles Eames geprägte Slogan “take your pleasure seriously” diente als Anstoß für die Konzeption der einzelnen Kleidungsstücke und soll als Aufforderung für die Trägerin verstanden werden. Über die Philosophie des Labels und diesen Slogan soll das Bewusstsein gefestigt werden, dass eine Selbstwertschätzung auch bedeutet, sich in Kleidung zu bewegen die diese Wertschätzung gleichermaßen erfahren hat. Susa Kreuzberger PR

Die Langlebigkeit der Designs und der Materialien sowie die Zeitlosigkeit des Designkonzepts stehen auch hier im Mittelpunkt.

Avantgarde für jede (Plus Size-)Frau?

Mode ist vielfältig, ebenso wie ihre Trägerinnen und die Geschmäcker. An den oversized Look muss ich mich persönlich noch etwas gewöhnen. Allerdings finde ich die Individualität der Designs unheimlich spannend. Die Kleidung ist nicht alltäglich sondern außergewöhnlich, die Materialien sind großartig.

Selbstbewusste Designs für selbstbewusste Frauen. Jede Frau muss hier natürlich für sich entscheiden, ob sie bereit ist auf diese Art und Weise aufzufallen. Gerade im Plus Size Bereich kann das schwierig sein.

Selbstbewusstsein als Hürde

Es Bedarf an manchen Tagen schon einer gewissen Portion Selbstbewusstsein überhaupt mit erhobenem Kopf der Öffentlichkeit entgegen zu treten. In ungewöhnlichen, auffälligen Designs ist die Aufmerksamkeit natürlich noch um Einiges größer.

Warum aber nicht? Wieso sollten wir uns diesen Luxus nicht auch gönnen, wieso sollten wir es uns nicht wert sein? Eben, also, eine persönliche Empfehlung an dieser Stelle: ein Blick über den eigenen Tellerrand hinaus. Nicht alle Stücke von Susa Kreuzberger haben mir gefallen, aber einige Teile würden sich sehr gut in meinen Kleiderschrank einfügen lassen.

Avantgardistische Designs sind ja auch ganz unterschiedlich und die Modeszene in Österreich ist sehr spannend – ausprobieren ist also das Wort der Stunde ;).

Direkte Ansprache von Plus Size fehlt..noch

Dazu gehört aber natürlich nicht nur der Mut zu probieren, sondern von der anderen Seite auch das offizielle Zugehen auf die “Plus Size-Kundin”. Zeigen, dass ihre Mode auch an Plus Size Frauen gut aussieht, das liegt auch in der Verantwortung der DesignerInnen. Beide Seiten sollten also auf einander zugehen. Lasst uns daran arbeiten. Wir von Curvect haben da schon die ein oder andere Idee….

Anbei findet ihr noch einige Eindrücke von Susas Designs und, damit ich meinen geschriebenen Worten auch “Bildbeweise” hinzufügen kann, einige ihre Desings an mir (Kleidergröße 52).

Susa Kreuzberger PR Foto 3

Kollektionsname: love has no border Saison: aw17 Designer_in/Künstler_in: Susa Kreuzberger Fotograf_in: Irina Gavrich Make-Up/Haar/Styling: Ines Oberhauser Model: electrik indigo

Susa Kreuzberger: Runway @ Take Festival 2017

Susa Kreuzberger: Runway @ Take Festival 2017

Susa Kreuzberger PR Foto 4

Kollektionsname: „take your pleasure seriously“ Saison: ss17 Designer_in/Künstler_in: Susa Kreuzberger Fotograf_in: Flora P. Make-Up/Haar/Styling: Ines Oberhauser Model: Marina Schütze

IMG_6655 Kopie

IMG_6663 Kopie

Susa Kreuzberger Tunika

 

Susa Kreuzberger Runway @Take Festifal 2017

Susa Kreuzberger Runway @Take Festifal 2017

Mehr über Susa Kreuzberger:

http://www.susakreuzberger.com

Mehr zum Interview mit Irmie Schüch-Schamburek:

//curvect.com/styling-trends-designerlabel-irmie-schuech-schamburek-im-gespraech/