Die Jahreszeit Herbst bedeutet nicht nur heiße Maroni und Pumpkin Spice Latte vom Starbucks. Nein. Herbstlich in Wien – Herbst bedeutet für mich viel, frische Luft und ausgiebige Spaziergänge in der eigenen Stadt. Es macht Spaß sich ein Viertel auszusuchen, welches man selbst noch nicht so genau kennt.

Also schnappt euch eine weitere Person (oder wie die Amerikaner gern sagen „significant other“) und erkundet einen Bezirk, einen Markt oder einfach einen Teil der Stadt mit dem ihr noch nicht so vertraut seid. Ihr wisst nicht wo ihr anfangen sollt? Kein Problem, ich habe mich mit meiner lieben Freundin Karo von kardiaserena auf Erkundungstour gemacht und einige, interessante Vorschläge für euch gesammelt.

Herbstlich in Wien – fotografieren

Herbstlich in Wien

In meinem letzten Gastbeitrag „Romantisch in Wien“ hier auf curvect.com habe ich euch bereits Vorschläge für geeignete Plätze und Lokale für Paare und erste Dates genannt. Heute geht es um ein ganz anderes Thema. Egal ob unter der Woche oder am Wochenende, Spaziergänge und Erkundungstouren können praktisch jederzeit gemacht werden.

Ich persönlich nehme mir dafür gern den ganzen bis halben Tag Zeit und lasse mich einfach treiben – Perfektes Wochenendprogramm. Für diesen Beitrag wollte ich wieder Lokaltipps mit netten Locations kombinieren, welche sich ideal für einen langen Herbstspaziergang eignen. Was wir alles während unserer Tour gesehen und probiert haben könnt ihr nun weiter unten lesen. Viel Spaß dabei!

1. La Mercerie

Das französische Café und Bistrot La Mercerie im Servitenviertel wird bereits von vielen Menschen sehr geschätzt. Die besetzten Tische und wartenden Blicke von Neuankömmlingen ließen erahnen, dass das kleine Café sehr beliebt sein muss. Das sehr nette und aufmerksame Personal wirkte stets bemüht, auch wenn während unserem Besuch nicht wenig los war. Da wir tolles Wetter mit Sonnenschein hatten, saßen wir natürlich draußen. Wärmelampen haben uns zusätzlich beheizt, wobei dies nicht einmal notwendig war.

Ein französisches Bistrot

Setzt man einen Fuß in das Innere des Bistrots, könnte man meinen man wäre in Paris. Euch erwartet dunkles Holz, wunderschöne Bodenfliesen und der Duft von frischem Gebäck – Herrlich! Ich konnte nicht widerstehen und musste mir ein frisches Croissant bestellen. Dazu kamen noch zwei Kaffee und ein Kräutertee. Alles sehr gut! Falls ihr euch wundern solltet warum ich La Mercerie nicht verlinkt habe, liegt es daran, dass das Café keinen Internetauftritt hat – Keine Website, kein Facebook, kein Instagram. Warum eigentlich auch nicht?

Das Bistrot ist so beliebt, es funktioniert auch ohne dem ganzen digitalen Schnickschnack. Achtung: Sonntags ist es geschlossen! Reservierungen können angeblich persönlich vor Ort vorgenommen werden, außer Freitags & Samstags! La Mercerie, Berggase 25, 1090 Wien

Croissant und Café La Mercerie

Tee und Köstlichkeiten La Mercerie

La Mercerie innen

Nach einem ausgelassenen Kaffeeklatsch ging es auch weiter zu unserer nächsten Location. Wie ich finde ein magischer Ort, den ich bis jetzt viel zu sehr vernachlässigt habe. Ihr findet ihn in direkter Umgebung, nur ca. 7-10 Minuten von La Mercerie entfernt. Auf dem Weg könnt ihr weitere, interessante Gaststätten und Geschäfte entdecken. Einfach die Augen offen halten!

2. Palais Liechtenstein

Das Palais hat nicht nur ein beeindruckendes „Innenleben“ mit seinen Sammlungen und Prunkräumen. Auch das Gartenpalais überzeugt mit seinem großen Garten und lädt zum Verweilen ein. Eine tolle Alternative zum traditionellen Schloss Schönbrunn und dem Schloss Belvedere.

Wir ließen uns Zeit und haben uns den Garten genau angeschaut und natürlich mehrere Fotos geschossen. Durch die herbstliche Stimmung war der Moment noch schöner – Das bunte Laub wurde ständig vom Wind durch die Luft gewedelt. Ps: Das Palais bzw. der Garten eignet sich auch super für ein Outfit Shooting.

Achtung: Bitte nicht auf die Wiese treten, das ist dort nicht gern gesehen. Außerdem stehen die Termine für die öffentlichen Führungen 2018 ab sofort fest und können online gebucht werden. Hier findet ihr alle Informationen. Palais Liechtenstein, Fürstengasse 1, 1090 Wien

Palais Liechtenstein Außenansicht

(c) Kardiaserena

Palais Liechtenstein außen

Palais Liechtenstein Park

Weiter ging es zurück mit der Straßenbahn D (Station Seegasse, in Richtung Alfred-Adler-Straße) bis Schottentor. Von dort aus machten wir uns zu Fuß auf dem Weg in die Innenstadt und erkundeten die Seitengassen – Es gibt so viele, kleine Gässchen. Ihr werdet es lieben, einfach betreten und weitergehen. Wer weiß wo ihr rauskommen und was ihr alles sehen werdet.

Während wir in Richtung Herrengasse schlenderten und schließlich zur Freyung gelangten wurde uns mal wieder bewusst, in was für einer tollen Stadt wir lebten. Wie kann man Wien nicht lieben? Ps: Direkt an der Freyung beim Palais Ferstel befindet sich ein Durchgang und zwar die Ferstelpassage. Schon davon gehört? Im Inneren befinden sich mehrere Lokale und Geschäfte.

Beaulieu

Besonders eines möchte ich hier im Beitrag erwähnen und zwar das Beaulieu. Auch ein französisches und sehr feines Bistrot mitten in der Stadt mit den wohl besten Éclairs die ich je gegessen habe. Nachdem wir uns in unmittelbarer Nähe des Goldenen Quartiers befanden konnten wir nicht widerstehen und mussten es einen Besuch abstatten – Ein bisschen Window-Shopping kann ja nicht schaden. Zum goldenen Quartier gehört auch der wunderschöne Flagship Store „Fleurs de Paris“, den wir euch nicht vorenthalten wollen.

3. Fleurs de Paris

Rosen soweit das Auge reicht! Ihr Shop hat nicht nur eine tolle Lage, sondern ist auch richtig schön eingerichtet. „Real roses that last for years“ lautet das Prinzip von Fleurs de Paris. Ihre Infinity Arrangements bestehen aus echten Rosen, die konserviert werden und so jahrelang halten sollen. Hört sich super an! Sie werden in verschiedenen Größen und Boxen vorbereitet und sind so oder so ein echter Hingucker. Karo und ich waren total fasziniert und haben vor Ort sogar ein Rosenblatt zum Anfassen bekommen. Sehr interessant zum Anschauen und auch einen Besuch wert. Fleurs de Paris, Seitzergasse 1-3, 1010 Wien

 

 

Noch in Gedanken an meine ganz persönliche Rosenbox (es wären definitiv weiße Rosen), machten wir uns auf die Suche nach der nächsten Location. Es ist ein relativ neues Kaffeehaus. Wobei ich mir nicht sicher bin ob ich hier „Haus“ sagen kann. Es befindet sich in einem Häuschen, aber reingehen und Platz nehmen kann man hier nicht. Es ist bestimmt eine der bekanntesten, aber andererseits eine der unauffälligsten Seitengassen in Wien. Wobei die Masse der vorbeigehenden Touristen alles andere als unauffällig ist.

4. Das Fenster Cafe

Keine Tische, keine Stühle. Nur ein Fenster mit einem Schild auf dem „Fenster Cafe“ steht. Man könnte meinen wie unkreativ, aber ganz ehrlich? Ist es nicht einfach genial? Der perfekte Ort um Kaffeeliebhaberinnen mit einem leckeren Coffee to go zu verwöhnen. Im Stehen kann man natürlich auch genießen und die schöne Architektur um einen herum bestaunen.

Kaffeesorten

Neben den gängigen Kaffeesorten (Espresso nur €0,95!), welche mit viel Liebe und den besten Maschinen hergestellt werden, bietet das Fenster Cafe auch zwei spezielle Sorten an und zwar einen Cornettoccino und einen Marshmallowccino. Wer mehr Informationen zur Herstellung und zum Background der verwendeten Kaffeebohnen braucht findet diese hier. Fenster Cafe, Fleischmarkt 9, 1010 Wien

Das Fenster Café

(c) Kardiaserena

Nach so vielen Eindrücken und Schritten die wir gegangen sind (Schrittzähler einschalten!) meldet sich der Magen spätestens jetzt und will etwas zu essen bekommen. Dein Wille geschehe. Da der Schwedenplatz nur ein paar Meter entfernt liegt werdet ihr hier sehr schnell fündig, quasi ein Mekka der Schnellimbissbuden. Was darfs denn sein? Ein Stück Pizza, ein Döner oder doch ein Würstchen? Glücklicherweise müssen wir uns nicht nur mit Fastfood begnügen und können aus einer Vielzahl an nahliegenden Restaurants und Lokalen wählen. Hierzu empfehle ich das Café „Motto am Fluss“. Leistbar, schön und sehr gutes Essen.

Als Abschluss der Tour vielleicht noch ein Eis? Ihr habt die Qual der Wahl. Eisgreissler, Zanoni & Co haben ihre Pforten noch geöffnet und können, sollen, wollen uns noch mit leckerem Eis beglücken. Natürlich müsst ihr unseren feinen Herbstspaziergang nicht komplett nachmachen bzw. nachgehen, aber wir hoffen, dass wir euch mit diesen Vorschlägen zu einem kleinen Rundgang animieren konnten. Eine Runde im Garten des Schloss Schönbrunn tut es natürlich auch, Hauptsache mal draußen sein und die frische, herbstliche Luft bewusst ein- und ausatmen.

Entspannt Tee trinken in der La Mercerie

Welche Plätze könnt ihr uns empfehlen? Welche Route nehmt ihr hin und wieder gerne für einen Spaziergang?